Eine Online-Beratung eignet sich für eine erste rechtliche Einschätzung Ihres Anliegens. Wir zeigen Ihnen bei Bedarf verschiedene Handlungsalternativen auf fachlich hohem Niveau auf, welche zur Lösung Ihres Problems beitragen können.

So funktioniert die Online-Beratung:
  1. Schildern Sie uns Ihr Problem per E-Mail oder über unser Online-Formular. Ihre Anfrage ist völlig unverbindlich und löst noch keine Kosten für Sie aus.

  2. Nach Eingang Ihrer Anfrage teilen wir Ihnen schnellstmöglich mit, ob sich Ihre Rechtsfrage für eine Online-Beratung eignet und welche Gebühren für die Beratung entstehen.
    Grundsätzlich berechnen für eine Online-Beratung 59,50 Euro (50 Euro netto zzgl. USt.). In Ausnahmefällen kann auch eine höhere oder niedrigere Gebühr anfallen.

  3. Erst wenn Sie mit unserem Honorarangebot einverstanden sind und uns Ihre schriftliche Zustimmung per E-Mail info@wiranwaelte.de oder Fax (0 71 53) 61 51 18 vorliegt, kommt ein kostenpflichtiger Beratungsvertrag zustande.

  4. Im nächsten Schritte erhalten Sie unsere Kostennote, nach deren Ausgleich wir Ihr Anliegen umgehend bearbeiten und Ihnen unsere Stellungnahme per E-Mail oder – falls gewünscht – per Fax mitteilen. Ferner ist eine kostenlose Nachfrage von der Online-Beratung umfasst.

Bitte beachten Sie:

Für Beratungsfehler, die auf einer unvollständigen oder fehlerhaften Sachverhaltsschilderung beruhen, kann keine Haftung übernommen werden, es sei denn, der Beratungsfehler beruht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Hinweis: Eine Online-Beratung ist für fristgebundene Angelegenheiten nicht geeignet!
Es wird daher keine Haftung für die Versäumung etwaiger Fristen übernommen.

Online-Formular:

Datenschutz

Im Rahmen der Online-Beratung werden Ihre persönlichen Daten ausschließlich für die Durchführung des Beratungsmandats erhoben und verarbeitet. Mit Versendung Ihrer Anfrage stimmen Sie der Datenerhebung und -verarbeitung zu. Die unserer  Kanzlei übermittelten Unterlagen werden für die Dauer von 5 Jahren archiviert. Hiermit erklären Sie sich bei Zustandekommen eines Beratungsvertrags einverstanden. Sie sind jederzeit berechtigt, der Nutzung und Speicherung Ihrer Daten zu widersprechen oder von Ihrem Auskunfts- und Berichtigungsrecht Gebrauch zu machen.